In dem Artikel “Vision für die Freizeit” wird deutlich, wieso es wichtig ist, dass man sich eine Vision gibt und Ziele dafür formuliert.

In diesem Download geht es darum mit der Leitungsrunde eigene Ziele zu entwerfen.

Ziele sind Meilensteine auf dem Weg zum Gipfel

Du willst mit deiner Freizeit etwas erreichen. Es geht nämlich um mehr als um einfache Kinderbetreuung. In der Vision für die Freizeit hast du festgeschrieben, wie der Gipfel aussieht, den du erreichen willst.

Jetzt geht es darum, die Etappen bis dort hin festzulegen. Das machst du am besten mit Tageszielen. Überlege dir was auf Grund der Gruppendynamik-Theorie und den Bedürfnissen der Teilnehmer*innen in Hinblick auf das Erfüllen der Vision heute notwendig ist.

Datum Thema/Aktion Ziel Verantwortliche*r
1.Tag      
2.Tag      
3.Tag      
4.Tag      
5.Tag      
     

In der Spalte “Thema/ Aktion” steht was an diesem Tag gemacht wird. Also z.B. Stadtspiel in XX.
In der Spalte “Ziel” formulierst du ausgehend von der Gruppendynamik das Ziel für den Tag. Alle Aktionen müssen zielführend geplant werden.
In der Spalte “Verantwortliche*r” steht die Tagesleitung.

Ziele setzen mit der S.M.A.R.T. – Methode

Ziele sind keine Absichten und auch keine Absichtserklärungen, im Sinne von „Wir versuchen, dass die Kinder sich mit Namen ansprechen“. Ziele sind S.M.A.R.T. :

S Spezifisch Ziele müssen eindeutig definiert sein (nicht vage, sondern so präzise wie möglich) und jemanden zugewiesen sein.
M Messbar Ziele müssen messbar/ überprüfbar sein.
A Attraktiv Die Ziele müssen für die Person ansprechend bzw. erstrebenswert sein.
R Realistisch Das Ziel muss möglich und realisierbar sein.
T Terminiert Das Ziel muss mit einem fixen Datum festgelegt werden können.

Beispiel: „Ich werde jeden Tag 2 Stunden für die am Ende des Monats anstehenden Klausuren lernen.“

Bewerte diese Idee:
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]