Für die Planung deiner Freizeit kann es hilfreich sein, dass alle Leiter*innen aber auch die Teilnehmer’innen wissen wie der Tag so ganz allgemein aufgebaut ist. Das gibt Sicherheit, was vorallem für “die Neuen” sehr wichtig ist. Es gibt dem ganzen aber auch Struktur und das brauchen Kinder: Feste Zeiten und Rituale, an denen sie sich festhalten können. Denn da können sie mal kurz verschnaufen und sich fallen lassen.

Ob die Zeiten dann minutiös eingehalten werden oder nicht ist nicht ganz so wichtig. 5-10min Unterschied sind nicht dramatisch. 30min sind es, denn hier kann Langeweile oder – noch schlimmer – Heimweh aufkommen.

Beispiel-Tagesablauf

Wann Was
07:45 Uhr Wecken
08:00 Uhr Impuls
08:15 Uhr Frühstück
09:00 Uhr Spülen und Aufbauen
09:45 Uhr Story
10:00 Uhr Aktion
12:00 / 12:30 Uhr Mittagessen
  Mittagspause
14:00 Uhr Aktion
18:00 Uhr Abendessen
18:45 Uhr Spülen, Putzen und Aufbauen
19:30 Uhr Story
20:00 Uhr Abend-Programm
22:00 Uhr Expuls
22:30 Uhr Nacht-Ruhe
22:45 Uhr Leitungsrunde

Einzelne Punkte werden dich irritieren oder auch die Uhrzeiten, die so überhaupt nicht in das Schema passen, was du seit Jahr(hundert)en praktizierst. Nimm es, wie alles auf in der Ideenschmiede, als Anregung, als Idee, deine Perspektive zu hinterfragen und dann für dich selber auf ein gutes und nachvollziehbares Ergebnis zu kommen.

Downloads

hier findest du einen allgemeinen Tagesablauf, wie er auf vielen Freizeiten schon getestet worden ist. Er ist um einiges ausführlicher.

Bewerte diese Idee:
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]