Mit einem Zitat von Bob Hope wird der Tag spirituell beendet und darüber nachgedacht wofür ich meine Zeit verwendet habe. Der Impuls eignet sich für Leitungsrunden aber auch für ältere Teilnehmer*Innen.

»Mein Herz hat heute 103.389-mal geschlagen; mein Blut hat einen Weg von 270 Millionen Kilometern zurückgelegt; ich habe 23.040-mal geatmet und zwölf Kubikmeter Luft in mich eingezogen; ich habe 4.800 Worte gesprochen, 750 Hauptmuskeln bewegt und sieben Millionen Gehirnzellen in Tätigkeit gesetzt«.

Filmkomiker Bob Hope

So hat der beliebte amerikanische Filmkomiker Bob Hope einmal seine ganz normale Tagesleistung beschrieben. Und er hat daruntergesetzt: »Jetzt bin ich müde.«

Das steht dir auch zu, möchte man am liebsten sagen. Obwohl diese Vorgänge ganz selbstverständlich, ganz natürlich sind. Sie gehören nun einmal dazu. Sie ermöglichen das, was wir Leben nennen.

Aber das Leben wird nicht nach Herzschlägen, Kilometern und Kubikmetern gemessen, sondern danach, was wir daraus machen. Nicht die Zahl der Herzschläge ist wichtig, sondern die Frage, für wen es geschlagen hat. Nicht die Zahl der Worte ist entscheidend, sondern was ich gesagt habe – oder was mir nicht über die Lippen kam. Und wenn ich gut über jemanden gedacht habe, so ist das viel wesentlicher als die Zahl der beteiligten Hirnzellen.

Gebet

Herr, voll Dankbarkeit schaue ich auf den heutigen Tag zurück.
Was mir gelungen ist, dafür danke ich dir und deinem gütigen Schutz.
Was falsch und unrecht war, das empfehle ich deiner verzeihenden Barmherzigkeit. Es segne und behüte mich der allmächtige Gott, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. Amen.

Bewerte diese Idee:
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]